Kandidaten
aus bestimmten Ländern
die Qualität der Bildung zählt

Herkunftsländer der Ärzte und Pflegekräfte

Zahlreiche qualifizierte Fachkräfte im Bereich Gesundheit und Pflege sind trotz der guten Qualität ihrer Ausbildung in einigen Ländern von Arbeitslosigkeit betroffen. In Deutschland herrscht großer Mangel an Pflegefachkräften, der Bedarf wird sich bis 2050 mehr als verdoppeln. Unser Ziel ist dieser Tatsache entgegenzuwirken.

Nicht jeder darf als Pflegekraft in Deutschland arbeiten, denn die Qualität der Ausbildung im Lande des Kandidaten zählt.Wir vermitteln daher gut ausgebildete Ärzte und Pflegekräfte aus bestimmten Ländern zur Füllung der Lücken bei den deutschen Kliniken und Krankenhäusern. Wir bieten also die Möglichkeit für die Kandidaten aus dem europäischen Ausland und aus anderen Ländern wie Tunesien und Algerien, in Deutschland als anerkannte Pflegefachkräfte zu arbeiten.

Folgende Arbeitsschritte sind vorgesehen:

  • Ein systematischer Vergleich der Inhalte der ausländischen und deutschen Ausbildung
  • Die Entwicklung und Erprobung ergänzender Ausbildungsmodule zur transkulturellen Pflege und zu Inhalten, die in der ausländischen Ausbildung nicht im gleichen Umfang wie in Deutschland vermittelt werden.
  • Das Schaffen der rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen, dass im Ausland ausgebildete Ärzte in deutschen Krankenhäusern, Einrichtungen und anderen Institutionen arbeiten können.
  • Die Entwicklung geeigneter Qualitätsstandards der ergänzenden Ausbildung und des Berufspraktikums in Deutschland.
  • Die Vermittlung geeigneter Praktikums- und Arbeitsplätze in Deutschland.
  • Der Aufbau von Kontaktstrukturen zu ausländischen und deutschen Ämtern und Behörden und der Aufbau eines tragfähigen Übergangsmanagements.
  • Die nachhaltige Implementierung der ergänzenden Ausbildungsmodule in ausländischen Universitäten